Startseite Über Tutorials Freunde Webshop

{Working mum}...Es ist geschafft!

Letzte Woche war es soweit, der Moment auf den ich 5 Monate hin gearbeitet habe. Die große eiserne Tür schließt sich laut hinter mir und kurz fühlt es sich so an als bliebe die Zeit stehen. Der letzte Tag des Praxissemesters ist geschafft, ich habe es endlich hinter mir.
Auf dem nach Hause Weg fällt Stück für Stück der Ballast von mir ab und zuhause angekommen kullern erst mal die Tränen. Vor Freude, vor Erschöpfung.
Die letzten zwei Monate gehörten zu den härtesten die ich bisher hatte. Jeden Tag Überstunden, ein enormer Zeitdruck auf der Arbeit, dazu noch 3 Klausuren für die ich lernen musste, die Sache mit den Zähnen und private Sorgen.
Wenn ich zurück schaue, frage ich mich, wie ich das alles geschafft habe ohne durchzudrehen. Vielleicht bin ich auch durchgedreht, ich weiß es nicht. Ich weiß nur, ich hätte keine weitere Woche ausgehalten.
Wochenlang lief ich nur auf Autopilot, musste funktionieren. Habe alles gegeben was ich hatte, bis zur Erschöpfung.
Erst jetzt wo es vorbei ist, merke ich wie sehr mich die ganze Situation belastet hat.Zum ersten mal in meinem Leben, habe ich das Gefühl, das mein Körper mich bremst, mich warnt.
Jetzt erst mal runterkommen, abschalten, und ganze viel Zeit mit meinen Liebsten verbringen. Einfach mal wieder genießen, nichts tun, träumen und in den Tag hinein leben. Einen ganzen Tag im Bett liegen bleiben oder neue Welten erkunden. Einfach nur ich sein, einfach nur Mama sein.
Noch nie habe ich mich so auf Ferien gefreut wie jetzt, und noch nie habe ich sie so dringend gebraucht!

Kommentare:

  1. Ich gönn dir deine freie Zeit von ganzem Herzen. Erhol dich und tank wider Kraft. Und du kannst stolz auf dich sein, dass du das alles gepackt hast. Manch anderer hätte zwischendurch hingeschmissen. Du nicht. Das ist eine ganz besondere Leistung. Ganz großes Lob!!

    AntwortenLöschen
  2. Ohhh ich kann so gut mitfühlen, ich hatte das damals in der Ausbildung über 3 Jahre. Ich hab noch über 1500 Arbeiststunden offen die ich nie vergütet bekommen habe. Ich weis nicht woher das kommt das Praktikanten und Azubis so ausgebeutet werden, wie als hätte man "arbeitet kostenlos" auf der Stirn geschrieben.

    Ich wünsche dir jedenfalls ganz viel Ruhe die nächsten Wochen, du hast es dir so verdient.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Willkommen in der Realität!
    Wenn dich das schon überfordert solltest du dir überlegen ob du nicht etwas lebensuntauglich bist und mit dem Kinder kriegen bis nach dem Studium hättest warten sollen
    Mein mann und ich arbeiten beide im Schichtdienst mit bis zu zwölf Stunden Diensten, haben eine zweijährige Tochter und ein großes Haus mit riesen Garten
    Sorry aber so ist nun mal das Leben

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gott sei dank sagt mir das mal jemand! Moment, ich stopfe Martha zurück in meinen Bauch und sag ihr sie soll noch ein halbes jahr warten, Mama muss noch fertig studieren.

      Sorry, aber was willst du mit einem solchen Kommentar bezwecken? und dann noch schön feige anonym. So wie du dein leben beschreibst scheinst du selbst nicht glücklich zu sein (ich wäre es zumindest nicht) und scheinst es auch keinem anderen zu gönnen.
      Willkommen in der Realität!

      Löschen
    2. Ohhh Gott, was für ein peinlicher Kommentar. Wenn du Svenja's Blog nur ansatzweise aufmerksam lesen würdest, dann würdest du hier nicht so groß anonym rumkotzen. Ist ja schön das du ein Haus und Garten hast und ihr euer Leben, trotz Schichtdienst geregelt bekommt. Schmier das doch bitte jemand anderem unter die Nase, der für seine geleistete Arbeit auch entsprechend vergütet wird und dem du gleichgestellt bist. Oder arbeitest du freiwillig in Schicht ohne dafür am Monatsende entsprechende Verändeurngen auf deinem Konto zu sehen?
      Hast du nicht eine ganz andere Motivation dahinter für dein Haus, deinen Garten usw arbeiten zu gehen?
      Wäre es Svenja nicht auch vergönnt entsprechend entlohnt zu werden für ihre Zeit?

      Svenja macht das alles für ihre Familie, damit sie es später besser haben. Hier so verlogen und anonym zu kommentieren ist lächerlich in Anbetracht der Umstände.

      Löschen
    3. Im gegensatz zu dir beschwere ich mich nicht über mein leben
      Ich bin sehr glücklich mit meinem Leben wie es läuft denn ich bekomme es hin ohne an meine Grenzen zu kommen
      Heutzutage brauch mir keiner zu erzählen er hätte keine Möglichkeit gehabt den Zeitpunkt für ein kind zu steuern

      Löschen
    4. Danke liebste Nikole! Ich glaube damit ist alles gesagt.

      Löschen
    5. Willkommen in der Mutterwelt.. wo man dich immer kritisiert, sich aneinander misst & in einem ständigen Wettbewerb ist. Ud wehe, man ningelt oder meckert oder ist einfach mal nur ehrlich! Svenja, ich lese dich sehr gern. Eben weil du jemand bist, der nicht dogmatisch ist & keine rosa Zauberwelt malt. Du bist echt. Und ich finde es grandios auch mal die gebündelte knallharte Wahrheit zu lesen. Denn dann fühl ich selbst mich nicht mehr so schlecht. Wenn ich lese, dass auch andere Mamas harte Zeiten haben, mal genervt sind oder eben völlig entkräftet. Und Hut ab! Ich bin noch daheim & könnte mir nicht vorstellen neben der Krümeline noch Vollzeit arbeiten zu gehen. Ich will allgemein nicht VZ arbeiten, maximal Teilzeit. Da findet jeder seinen Weg & ich fidne es so traurig, dass zu deinen Zeilen - deinem Rückblick "working mum" so eine unsachliche & respektlose Antwort kam. Das tut mir leid für dich. Ich wünsche dir alles Gute, genieß die Zeit mit Martha, euren Urlaub und 'lasse reden'!

      Liebe anonyme Supermum.
      Es ist wunderschön zu lesen, dass du glücklich bist & alles hochqualitastiv gemeistert kriegst mit Kleinkind, Schichtdienst & Vollzeit arbeiten. Das ist toll. Auch dass du sogar noch Luxusgüter besitzt & das Talent hattest deinen Kinderwunsch perfekt einzutakten. Das freut mich wirklich. Aber nicht jeder möchte das so. Nicht jeder hat deine Belastbarkeit, nicht jeder möchte drauf warten, bis alles 100 % passt für ein Kind - denn mal ehrlich, das tut es nie! Man würde immer Gründe finden gegen ein Kind. Aber ich finde, es gibt 100000 Gründe für ein Kind. Auch wenn man noch nicht Haus & Garten & finanzielle Sicherheit auf Lebenszeit hat. Also bitte, fass dir ein Herz und urteile nicht so hart mit anderen - nur weil du andere enkansätze oder gar Emotionen nicht nachvollziehen kannst. Jedes Kind und auch jeder Mensch im Allgemeinen ist anders. Ich finde es so so so schade, dass Mütter sich in den meisten Fällen SO bekriegen müssen & vorhaten müssen wieviel besser sie doch alles meistern ohne zu meckern. Meckern ist erlaubt. Meckern bedeutet nicht, dass man scheitert oder unglücklich ist. Man macht sich nur Luft & erkennt für sich wichtige Dinge. Dir wünsche ich aber auch dennoch alles Gute. Mögen dich meine Zeilen zum Nachdenken anregen. Oder auch nicht.

      Löschen
  4. Hab eine ganz, ganz schöne Zeit, meine Liebe. Du kannst stolz auf dich sein, dass du das alles gemeistert hast. Küsschen

    AntwortenLöschen
  5. Das hast du super gemacht! Trotz Doppelbelastung das Semester durchgezogen und es geschafft" Prima! Ich glaube nämlich das hätten nicht viele geschafft, es wäre viel einfacher zu sagen "Tja, hab jetzt ja ein Kind..da hab ich dann das Studium geschmissen. Sorry. Ging nicht anders."

    Geschafft! Wie toll ist das denn?

    AntwortenLöschen
  6. deine Kraft & dein Durchhaltevermögen sind bewundernswert.
    ich wünsche dir Luft, Liebe & Leichtigkeit für die kommende Zeit!

    AntwortenLöschen
  7. Ich kann so gut mitfühlen! Du hast es geschafft, gratuliere! Und ich kann mir vorstellen, wie stressig es war. Von daher, geniesse den Urlaub, geniesse deine Liebsten und das "nur" Mamasein.
    Liebe Grüsse
    Claudia

    AntwortenLöschen
  8. du hast es geschaft und das ist das wichtigste, erholle dich etwas

    AntwortenLöschen