Startseite Über Tutorials Freunde Webshop

Alles richtig gemacht


Wenn man als Eltern neue Wege in der Erziehung geht, so wie wir, hat man es oft nicht leicht. 
Von allen Seiten hört man blöde Ratschläge, man würde das Kind verwöhnen, es würde nie durchschlafen wenn man es nachts immer stillt, nie laufen wenn man es trägt und zu einem kleinen Tyrannen werden wenn man es nicht weinen lässt. 
Auch wenn man das nicht ins Gesicht gesagt bekommt, schwirrt diese Meinung immer im Raum und nach einer Nacht in der das Kind über 20 mal wach war beginnt man auch oft zu zweifeln ob es nicht Zeit fürs eigene Bett ist.
Ja, ganz ehrlich, ich hatte solche Momente im ersten Jahr öfters, meistens dann wenn schon seit ein paar Tagen irgendwas schief lief, wenn die Nächte mies waren, das Kind nichts richtiges essen wollte und man sich nur gewünscht hat, dass das Kind "funktioniert" um wenigstens kurz verschnaufen zu können.
Heute ist Martha genau 16 Monate alt und ich bin so unglaublich froh, dass wir nie aufgegeben haben und nicht eingeknickt sind.
In den letzten Wochen hat Martha uns immer wieder gezeigt, dass Kinder alles zu ihrer Zeit lernen wenn man nur geduldig ist und sie nicht drängt.
Der größte Fortschritt mit dem hier wohl niemand mehr gerechnet hatte: Martha schläft so gut wie durch, schon seit einigen Wochen immer wieder, nicht jede Nacht und einmal will sie immer noch stillen, aber sonst pennt und pennt und pennt sie. 
Zwischen uns wie immer, mit der "Milchbar" vor der Nase, so wie immer. 
Wir haben nichts geändert. 
Nur darauf gewartet und ihr vertraut das dieser Tag...bzw. Nacht...irgendwann kommen wird.
Und so ist es auch bei vielem anderen. Monatelang lag der Löffel nur als Deko beim essen auf dem Tisch und gestern nimmt sie ihn wie selbstverständlich und löffelt ihren Couscous leer.
Und das aller schönste dabei ist, dass sie so ein rundum glückliches und ausgeglichenes Kind ist, offen für neues und voller Vertrauen in sich selbst und in uns und trotzdem weiß sie was sie schon kann und was nicht.
Natürlich kann man nicht sagen das sie anders wäre wenn wir sie anders "erzogen" hätten, aber sie zeigt uns jeden Tag aufs neue, das wir nichts falsch gemacht haben, und das ist nach einem oft anstrengenden ersten Lebensjahr ein riesen Geschenk.

Kommentare:

  1. Liebe Svenja,
    auch nach dem dritten Kind kann ich nur sagen, es ist gut es so zu machen, wie es sich für euch richtig anfühlt. Denn irgendwie hat jedes Kind doch seinen eigenen Kopf. Mein Sohn der 19 Monate ist schläft leider immer noch nicht durch, seine Zwillingsschwester schon seit sie 9 Monate ist. Und ich behaupte mal, wir haben sie sehr gleich behandelt. Aber für uns ist es ok. Jedes Kind geht seinen Weg und das eine braucht halt länger weil es mit anderen Sachen beschäftigt ist.
    Gruß, r

    AntwortenLöschen
  2. Danke für diese Zwischenbilanz und Tränchen aus den Augen wisch *schnief*.
    Ihr seid tolle Eltern mit einem tollen Kind und könnt stolz auf euch sein.

    AntwortenLöschen
  3. Hier läuft auch so ein kleiner Wirbelwind rum und ich kann dir nur zustimmen. <3

    AntwortenLöschen
  4. Jedes Kind ist anders, jedes hat sein eigenes Tempo und Erziehung hat ganz viel mit Bauchgefühl zu tun.
    Nun ja und auch ganz einfach mit vorleben.
    Am schlimmsten sind die, die nie eingestehen Fehler zu machen und die Kinder die besten der Welt sind *kotz* - du machst es genau richtig, lass dich nicht beirren
    Ich bin froh ein Kind zu haben, das sowieso alles zu seiner Zeit macht
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  5. Schön, dass ihr "trotzig" geblieben seid und euer Ding durchgezogen habt. Ich finde es wirklich schlimm, wie viele Leute meinen, sich in die Erziehung anderer Eltern einmischen und alles besser wissen zu müssen. Sicherlich sollte man nicht den Mund halten, wenn Eltern z. B. gewalttätig werden oder das Kind gegenüber anderen aggressiv ist. Aber dieses Gewäsch von wegen "Man muss Kinder auch mal schreien lassen!" - "Es schläft nie durch, wenn es in eurem Bett schläft" blaa blaa. Da könnte ich platzen! Erziehung ist eben nicht einfach schwarz oder weiß.

    Alles Liebe

    Pony

    AntwortenLöschen
  6. Achja, eine Bitte: Da du die Kommentare ja sowieso moderierst, würde es dir was ausmachen, die Captcha-Abfrage auszuschalten? Ich musste gerade 5 Mal aktualisieren, bis ein lesbares kam :(

    AntwortenLöschen
  7. Wie schöön!
    Ich hoffe, dass ich das irgendwann genauso bewerkstelligen kann, mit einem großen Vertrauen in mich und meine Entscheidungen und viel Standhaftigkeit.

    AntwortenLöschen
  8. Danke, dass du diese Erfahrung mit uns teilst. Ich gehöre, wenn auch wohl nicht nach außen, zu den Mamas, die sich gerne durch diesen "Druck" von außen, beeinflussen lassne. Dann denke ich wochenlang darüber nach, wie ich irgendetwas meinem Kind beibringen kann, anstatt auf die natürliche Entwicklung zu vertrauen. Schlußendlich habe aber auch ich bereits mehrfach die Erfahrung gemacht, dass man dem Kind einfach Zeit lassen soll. Das reduziert für Eltern (va. Mama) und Kind den Stressfaktor gegen Null und es lernt den "Entwicklungsschritt" - sei es nun das Essen/Schlafen o.a.- auch von alleine.
    Und dennoch benötigen Mamas wie ich auch immer wieder solche mutmachenden Posts von anderen Mamas. Damit wir wissen, dass wir es schon gut und richtig machen. Auch wenn es alle anderen natürlich besser wissen/können.

    AntwortenLöschen
  9. Das macht ihr genau richtig, alles braucht seine Zeit.
    Meine Töchter waren auch bei uns im Bett, als sie größer waren,
    sind sie ins Kinderbettchen "ausquartiert" worden,
    aber meist gegen morgen wieder zu uns geschlüpft.
    Die Mittlere hatte immer ihr Kopfkissen im Schlepptau, das erinnerte mich an Charly Brown.
    Nun gehen sie alle ihre eigenen Wege, aber ich denke gerne an die Zeit zurück.
    Die Jüngste ist auch schon 30 geworden.
    Ich hab sie lange getragen, gestillt... und sie können alle,
    laufen, essen... und vor Allem sind sie sehr sozial verantwortlich.
    Macht so weiter, wie ihr das am Besten findet
    und lass die Dummschwätzer einfach links liegen.
    Ganz liebe Grüße
    Nähoma

    AntwortenLöschen