Startseite Über Tutorials Freunde Webshop

{Mittwochsgast} Finnische Ofenpfannkuchen

Hallo zusammen! 
Jeden ersten Mittwoch im Monat darf ich euch ab jetzt bekochen und ich hoffe ihr werdet genauso viel Spaß beim nachkochen haben wie ich, während ich erst überlege was ich für euch herauspicke, um es dann zu kochen, zu fotografieren und schlussendlich für euch zu bloggen. 
Das ist ein Riesen Spaß und ich hab mich wirklich schwer getan womit ich diese Gastblogger Reihe starten soll.
Ich habe euch ja familienfreundliche Rezepte versprochen, die alle mögen und die leicht und schnell nachzukochen sind.  Und ich denke der heutige Post erfüllt alle Wünsche.
Früher hieß es oft: Es wird gegessen was auf den Tisch kommt! Keine Extrawurst. So doof man das als Kind manchmal fand, ich denke heute auch dass mein Kind zumindest probieren sollte was so auf unseren Tellern landet um ein möglichst breites Geschmacksrepertoire zu erfahren. Und bisher ist sie da auch tatsächlich (noch) sehr aufgeschlossen. Ok, morgens mag sie lieber den Belag als das Brot, aber Früchte und Gemüse mag sie sehr gerne, momentan werden z.B. Mandarinen und Erbsen heiß geliebt. Aber auch Nudelsuppe, Champignons, Backkartoffel, geschmortes Sauerkraut und vegetarisches Sushi stehen bei unserer Tochter ganz oben auf der Hitliste. Auf BLW (baby led weaning) will ich hier jetzt nicht näher eingehen, unsere BLW Geschichte bekommt bald einen eigenen Post inkl. beliebter Rezepte.
Früher jedenfalls, um auf die Extrawurst zurückzukommen, fanden wir es deshalb spannend wenn zwar alle das gleiche aber trotzdem was anderes hatten, oder es gab ein Lieblingsgericht. 
Pfannkuchen war so ein Gericht das in beide Kategorien passte: man konnte nach Herzenslust belegen und wir mochten sie wirklich gerne. Zuhause gab es Pfannkuchen meist süß, mit der Zeit mochte ich aber auch die herzhafte Variante sehr gerne. Aber was nervt die Hobbyköchin an Pfannkuchen: das backen in der Pfanne! 1. Dauert es endlos bis (je nach Familiengröße) alle versorgt sind und der Teig verbacken ist – bis dahin sind die ersten Pfannkuchen längst kalt und/oder die Köchin/der Koch kommt erst ganz zum Schluss zum Essen. Und dann gehen 2. Oft noch ganz viele Prachtstücke beim wenden kaputt.
Eine Lösung dafür haben die schlauen Finnen. Die backen ihre Pfannkuchen nämlich im Ofen auf dem Blech! Ganz schön schlau und zeitsparend, oder? Als ich zum ersten Mal dieses Rezept erhielt dachte ich mir: Na prima, aber das Rad haben die jetzt auch  nicht neu erfunden. Ja, das mag stimmen, aber dieses Rezept mit dem ich heute aufwarte verspricht mit 5 Minuten Vorbereitung nicht nur 1 ganzes Blech knusprig, goldbraune Pfannkuchen ohne am Herd zu stehen,  sondern auch minimalen Abwasch und damit mehr Zeit für Mama/Papa und Kind. Nicht zu schweigen von weniger Gemaule, denn jeder kann seine Ecke nach belieben belegen. Eben doch ganz schön clever die Finnen.
 Jedenfalls gibt es diese Pfannkuchen mittlerweile sehr oft bei uns. Die Zutaten haben wir praktisch immer im Haus, ich belege nach Lust und Laune: Apfel-, Pflaumen- oder Bananenpfannkuchen, mit Fruchtmark, Marmelade, Nussnougat Creme oder Zimtzucker, als Pizza Pfannkuchen mit Tomatensauce, Käse und was immer man auf Pizza mag, als Flammkuchen-Pfannkuchen mit Creme fraîche, Zwiebeln und Speck usw usw. Ihr habt sicher noch viel mehr Ideen!


Finnische Ofenpfannkuchen
Für 1 normales Backblech (reicht für 2-4 Personen je nach Belag/Beilagen und Hunger)braucht man:
Backpapier
2 Eier
1 EL weiche Butter
1 EL (Rohrohr)Zucker
½  TL Salz
250 g Mehl (nach Belieben, ich mische auch gerne normales Mehl mit Vollkorn oder Buchweizen, je nach Geschmack)
600 ml Milch
Süßer oder herzhafter Belag nach Belieben

Und so geht’s:
Ofen auf 200°C Umluft / 220°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Das Backblech (wenn vorhanden ein hohes) mit Backpapier auslegen.
Ich bereite den Teig in einem 1 Liter Messbecher zu, das passt genau und ich muss keine große Schüssel abwaschen.
Alle Zutaten in den Messbecher oder die Schüssel geben, mit den Quirlen am Handrührgerät erst auf kleiner Stufe alles vermixen, dann 1 Minute bei mittlerer bis hoher Geschwindigkeit schlagen.
Den Teig auf das Backblech gießen (ggf. bereits belegen, z.B. mit Apfelscheiben) und in den vorgeheizten Backofen schieben, 20-25 Minuten goldbraun backen.
Durch die Butter entstehen beim backen große Blasen im Teig – für alle Kleinen die gerne Ofen-TV schauen, sehr lustig.
Guten Hunger!


Kommentare:

  1. Die sind bei uns im HG Forum auch total beliebt, sie funktionieren sogar als glutenfreie Variante, sehr tolles Rezept.

    AntwortenLöschen
  2. Mir läuft das Wasser im Munde zusammen. Muss ich die Tage unbedingt ausprobieren.
    Danke für das tolle Rezept und weiter so!!

    AntwortenLöschen
  3. Zum ersten Mal gehört, finde ich einen sehr genialen Tipp! Ich hasse das ewig lange an der Pfanne stehen! Werden wir die nächsten Tage gleich einmal ausprobieren! Vielen Dank!!

    Liebe Grüße
    Sina

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ein tolles Rezept. Pfannkuchen sind hier auch sehr beliebt, aber der zeitliche Aufwand ist wirklich enorm. Danke für die tolle Idee, das muss ich ganz dringen ausprobieren! :)

    AntwortenLöschen
  5. Mmh, das klingt gut, ich liebe nämlich Pfannkuchen, ärger mich aber auch immer über das Warten und die ganzen Teller, die dabei draufgehen. Diese Variante klingt vielversprechend, das muss ich mal nachmachen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe es vorhin ausprobiert und bin hellauf begeistert. Vermutlich wird es Pfannenkuchen jetzt nur noch in dieser Form geben :)

      Löschen
  6. Vielen Dank für deinen 1. Post und das leckere Rezept. Das wird ganz bald mal ausprobiert.

    Liebe Grüße
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  7. Jammi, das mache ich heute! Da werden Jill und Finn sich freuen :)

    AntwortenLöschen
  8. die sehen ja oberlecker aus :) wird nachgemacht!

    AntwortenLöschen
  9. bei uns gabs zwar diese Woche schon pancakes, aber was solls :) Die sehen viel zu gut aus!
    Weiter so!!

    AntwortenLöschen
  10. hmmm. sehen die lecker aus!
    Viele liebe Grüße, Luu :)

    AntwortenLöschen
  11. Wir probieren sie heute aus... bin schon total gespannt! :-)
    Bei uns wird es frische Erdbeeren und Apfelmus dazu geben...

    AntwortenLöschen
  12. Das Rezept ist 1a Spitze!!! Gestern ausprobiert, sind schön fluffig sogar ohne Backpulver. Haben uns mit Marmelade, Käse und Apfelmus hervorragend gemundet, vielen Dank!

    AntwortenLöschen
  13. Das Rezept ist 1a Spitze!!! Gestern ausprobiert, sind schön fluffig sogar ohne Backpulver. Haben uns mit Marmelade, Käse und Apfelmus hervorragend gemundet, vielen Dank!

    AntwortenLöschen
  14. Das Rezept ist 1a Spitze!!! Gestern ausprobiert, sind schön fluffig sogar ohne Backpulver. Haben uns mit Marmelade, Käse und Apfelmus hervorragend gemundet, vielen Dank!

    AntwortenLöschen
  15. Uns ist aufgefallen, dass Ihr Blog viele leckere Rezepte hat. Wir würden uns dafür freuen, wenn Sie sich auf Rezeptefinden.ch registrieren, damit wir auf ihn verweisen können.

    Rezeptefinden ist eine Suchmaschine, die mehrere Blogs und Kochseiten auf deutsch zusammenstellt, und die Blogger profitieren davon, dass Rezeptefinden ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Rezeptefinden registrieren, gehen Sie einfach auf http://www.rezeptefinden.ch/top-food-blogs-hinzufügen

    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.ch

    AntwortenLöschen