Startseite Über Tutorials Freunde Webshop

Abenteuer Küche - Teil 3

Es war einmal ein Wohnzimmer...

So, weiter gehts mit der Küche.
Wo war ich stehen geblieben?
Genau, ich hatte tapeziert....
Am gleichen Abend mussten wir dann noch die Küche komplett leer räumen, als Zwischenlager diente das Wohnzimmer, welches leider dann nicht mehr zu betreten war.
Wenn man mal alle Schränke ausräumen muss, fällt einem erstmal auf was man alles besitzt...und was man alles doppelt und dreifach hat. Ganz zu schweigen von Lebensmitteln, die scheinbar schon vor dem Einzug abgelaufen waren.
Abends war dann alles geschafft, die Wohnung sah katastrophal aus, aber die Küche war bereit für ihre Verwandlung.
Am nächsten Morgen kamen schon früh unsere Eltern.
Sofort wurde mit dem Ausbau der alten Küche begonnen, was um einiges schneller ging als ich dachte.
Die neue Küche hatte ich schon vorher mit dem IKEA Küchenplaner geplant, damit wir nicht zu viel Zeit verlieren. Auf dem Weg dorthin machten wir noch einen Abstecher auf den Wertstoffhof, um die alte Küche zu entsorgen.
Bei IKEA fing dann der Stress an, eine Liste mit 100 Teilen wollte abgearbeitet werden, nebenbei noch das Kind bespaßen und die Uhr im Auge behalten.
Zuhause putzen währenddessen die Omas die Küche.
Wieder daheim wurden erst die Korpusse im Hof aufgebaut, das ging noch recht schnell, aber dann schlich sich langsam der Wurm ein.
Der Wasserhahn war im Weg, die Schränke passten nicht wie geplant, es wurde hin und her gerückt, gesägt und gebohrt, bis das Grundgerüst endlich stand.
Ich glaube dabei verloren wir am meisten Zeit.
Dann die Arbeitsplatte drauf, Löcher für Herd und Spüle sägen, das war zum Glück kein Problem, mein Papa ist ja Fachmann. Doch dann der Schreck, beim Einbau der Keramikspüle sehen wir, dass sie einen Riss hat, auf zu IKEA umtauschen, wieder eine Stunde verloren.
Als wir wieder daheim waren, war bereits halb 8 und wir hatten den ganzen Tag noch nichts gegessen, also gingen wir schnell ins Brauhaus.
Zuhause brachte ich dann schon mal die vollkommen übermüdete Martha ins Bett.
Als sie endlich schlief und ich nach den Männern in der Küche schaute der nächste Schreck. Der Wasserhahn ist undicht, muss auch umgetauscht werden.
Wir hatten mittlerweile 22 Uhr und meine Eltern hatten noch 2 Stunden Heimweg vor sich, also beendeten wir für den Tag die Küchenaktion, eine Woche später sollte es weiter gehen.
Wir waren alle geknickt, weil wir noch eine weitere Woche auf einer Baustelle leben mussten.
Mir fiel die Decke auf den Kopf und so werkelte ich die Woche über nebenbei ein bisschen. Hing Türen und Schubladen ein, räumte schon mal die ersten Teile in die Regale und machte das beste aus der improvisierten Küche.
Am Sonntag kamen meine Eltern dann wieder, der neue Wasserhahn und die Spülmaschine wurden angeschlossen, die Oberschränke aufgehangen, Sockelleisten und Wandleisten befestigt. Endlich fertig!
Kleinigkeiten sind jetzt noch zu machen, Gardinen und Deko fehlt, aber endlich ist das Chaos verschwunden und die gesamte Wohnung wieder gemütlich.
Bilder von der (fast) fertigen Küche, gibt's dann im nächsten Post ;)

Kommentare:

  1. Und - wie arbeitet es sich in der neuen Küche?
    Hast du auch noch Bilder der alten Küche? Dann könntest du ja einen vorher - nachher Vergleich machen.
    Freue mich auf den nächsten Bericht.

    AntwortenLöschen
  2. Renovieren ist ja irgendwie gruselig, weil eigentlich immer irgendwas schief geht oder der Wurm drin ist, aber umso schöner ists dann, wenn alles feritg ist! Genau deshalb liebe ich Renovieren dann doch immer wieder ;-)! LG Anne

    AntwortenLöschen
  3. Oh das kenn ich gut von unserem Umzug/Umbau vor 2 Monaten. Es ist theoretisch alles geplant und in der Praxis, läuft es immer anders und diese Kleinigkeiten und hin und her Fahrereien sind echt zum ko.... :-) aber am Ende freut man sich doch über das Ergebnis und hat die Strapazen vergessen :-) lg Steffi

    AntwortenLöschen
  4. Oh ja! Ich kenne das nur zu gut, dass es oft nicht so klappt wie man es geplant hat. Wir renovieren gerade ein älteres Haus! Eine sehr spannende Zeit ist das ;)

    Ich bin schon auf eure Küche gespannt! Und auf meine eigene auch, die Ende Oktober geliefert und aufgebaut wird!

    Schöne Küchenstunden wünsche ich euch :)

    AntwortenLöschen