Startseite Über Tutorials Freunde Webshop

Mama-Look

Freitagmorgen, 10:45, ich bin gerade im Bus auf dem Heimweg von der Rückbildungsgymnastik, ungeschminkt, verschwitzt, zottelige Haare, Kotzflecken auf dem Ärmel, Babykacke am Bein (was ich leider erst mittags entdeckte). Martha schläft friedlich an meiner Brust. Da steigt eine andere Mutter ein, das Kind nicht viel älter als Martha, im Maxi-Taxi. Die Mutter manikürt mit langen spitzen French-nails, geschminkt und frisiert wie Kleopatra und umgeben von Parfüm auf 10cm High Heels.
Neben dieser Beauty-Mom fühlte ich mich auf einmal sehr unwohl in meiner Haut. Wie konnte ich mich nur so gehen lassen, schoss es mir durch den Kopf. Ich wollte doch nie so eine Frau werden, die sich selbst vernachlässigt wenn sie Kinder bekommt. Gefrustet stiefelte ich nach Hause und ließ meinen Frust an Nils aus, der es nun wirklich nicht verdient hat. "Für mich bist du immer noch wunderschön!" und ein paar Sätze später: "Was hast du da gelbes am Bein?" (siehe die oben genannte Babykacke).

Ja, als Mutter eines Neugeborenen steht das eigene Aussehen normalerweise hinten an. Gerade am Anfang ist man doch schon froh, wenn man es für eine Minute unter die Dusche schafft und die Zähne geputzt bekommt. Je älter das Kind dann wird, umso mehr Zeit kann man sich wieder für sich nehmen, aber stundenlange Frisörbesuche und Beautyabende im heimischen Badezimmer sind erst mal laaaaaaaaaaaaaaaaange nicht mehr drin.
Aber es ist nicht nur die Zeit die fehlt, vieles ist auch einfach unpraktisch. Zum Beispiel offene Haare! Tödlich sobald das Kind greifen kann! Also immer Zopf bzw. Dutt tragen. Lange Fingernägel gehen auch nicht ohne Gefahr zu laufen das Kind mit Kratzern zu entstellen.
Wenn man stillt ist man auch nochmal zusätzlich mit der Kleiderauswahl eingeschränkt, was man nicht schnell hochschieben, runterziehen oder aufknöpfen kann, bleibt im Schrank. Ich bin zu einem "Basic-T-Shirts im 2er Pack"-Fan geworden. Ich glaube die wurden für Mütter gemacht. Schnell gekauft ohne sie anprobieren zu müssen, günstig, und wenn man das gleiche Tshirt mehrfach hat, fällt es nicht auf wie oft man sich am Tag umgezogen hat weil man vollgekotzt wurde.
Überhaupt habe ich gar keine große Lust mehr für mich einzukaufen. Immer wenn ich mit dem Ziel für mich etwas zu kaufen in einen Laden gehe, komme ich mit was für Martha wieder raus.

99% der Zeit denke ich nicht über sowas nach, denn das Glück und die Freude mit Martha überwiegt einfach, aber es gibt Tage an denen ich mich (und sicher viele andere frische Mütter auch) in meiner Haut einfach unwohl fühle. Und ich denke man darf auch so ehrlich sein das mal zuzugeben. An manchen Tagen schaue ich in den Spiegel und denke mir "So sieht doch keine 24-jährige aus". Von der Schwangerschaft ist nicht mehr viel zu sehen, die Kilos sind wieder runter, aber der Körper ist trotzdem nicht mehr der alte, alles ist "weich" geworden, weich und kuschelig, so wie man seine eigene Mama noch in Erinnerung hat. Eigentlich perfekt von Mutter Natur geplant. Da können einem die Topmodels noch so sehr ein schlechtes Gewissen machen, wenn sie 8 Wochen nach der Geburt wieder in Unterwäsche über den Laufsteg rennen, ich wette mit euch, wenn sie sitzen fühlt sich ihr Bauch auch wie Hefeteig an....

Erst später am Tag kamen mir dann die richtigen Gedanken zu der morgendlichen Begegnung in den Sinn: "Wie kann sie mit den Fingernägeln das Kind hoch heben ohne es zu kratzen? Was macht das Kind während sie bei der Kosmetikerin ist? Spielt sie nicht mit dem Kind oder warum hat sie nirgendwo Dreck hängen?"

Irgendwann werde ich sicher auch wieder die Zeit haben mir die Haare zu färben, mich zu schminken und schick zu machen, irgendwann kommen Tage an denen ich nicht mehr nach Babykotze rieche und Kotz- Brei- oder Schlammflecken an meiner Kleidung kleben, aber bis dahin genieße ich es mit meinem großen Glück zu spielen und rum zu toben, zu kuscheln und zu trösten.
Ich bin von ganzem Herzen Mama, und das darf man mir auch mal ansehen.

Kommentare:

  1. ich finde dich echt bewundernswert.
    Außerdem bist du wirklich hübsch und das Mutterglück steht dir unfassbar gut zu Gesicht, sodass man fast neidisch werden könnte (was heißt 'fast'. ich hab mich schon mehrfach dabei ertappt)!
    Ich finde vollgekleckerte, bequem gekleidete und glückliche Mamas eh viel hübscher als die angepinselten Luxusschnallen, bei denen man das Gefühl hat, das mit dem Kind hat sich mit der Geburt erledigt.
    Dein Kind wird sicher unfassbar viele schöne erste Erinnerungen an die Zeit mit dir haben!
    Vielen Dank, dass du alle an deinen Gedanken Teil haben lässt!
    Toller Blog, tolle Frau, tolles Kind!

    Mach weiter so!

    AntwortenLöschen
  2. Schön geschrieben! Ich finde Mütter müssen einfach auch wie Mütter aussehen und nicht wie Models. Und ganz ehrlich, ich ziehe auch keine hohen Schuhe an, habe immer kurze Fingernägel und trage meine Haare jeden Tag zusammen und das ohne eine Mama zu sein, das ist schon ok! :) Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Ich schließe mich meiner Vorrednerin absolut an.
    Du bist so eine Hpbsche, das Mamasein macht dich noch mal hübscher und ich finde du machst das so toll mit deinen 24 Jahren! Das schafft nicht jeder. Ich lese deine Beitrage so gerne und denke mir: man die macht das ja mit einem klacks, wie geht das nur. Aber es ist beruhigend zu lesen, dass auch du ganz normal bist und das macht Mut. Mach weiter so und lass dir die Laune von Schickimicki Tanten nicht verderben.
    Du hast wirklich eine tolle Familie und kannst ganz stolz auf dich sein!

    Viele Grüße, Olga

    AntwortenLöschen
  4. Das kenne ich :) ich bewundere Frauen die trotz Kind jeden Tag top gestylt aus dem Haus gehen. Irgendwann kommt die Zeit da hab ich dann wieder mehr Zeit für so etwas, aber im Moment ist mir die Zeit zu schade um Stunden vor dem Spiegel zu stehen ;)
    Liebe Grüße
    Sina mit Emily

    AntwortenLöschen
  5. Genau wie dir gehts mir auch!!!

    AntwortenLöschen
  6. Mal wieder wunderbar geschrieben - und alles so wahr.
    Du bist so eine tolle Mutter und seit der Schwangerschaft noch hübscher geworden.
    Danke, dass du immer wieder deine Gedanken mit uns teilst.
    LG und noch einen schönen Pfingstmontag

    AntwortenLöschen
  7. was für schöne Worte, ich stimme dir von ganzem Herzen zu!

    liebe Grüße
    Beate
    :)

    AntwortenLöschen
  8. Oh ja.....du sprichst einem aus der Seele. Hatte ich in der letzten ( 2ten) Schwangerschaft im Gegensatz zur ersten tolle Haare, tolle Haut und mega tolle Nägel, blieb davon leider nach der geburt nicht alles von übrig. Die haare fallen aus, und sind ebenfalls nur noch zu, da Noah es liebt daran zu ziehen. Die Nägel sind recht robust geblieben, werden allerdings kaum bis eigentlich gar nicht mehr lackiert, da Noah es liebt darauf rum zu kauen. Seid dem ich nur noch morgens und abends stille, kann ich zumindest auch wieder oberteile anziehen, die nicht Stillfreundlich sein müssen.Dafür wächst mein Wäscheberg ins unermessliche, denn wenn dann wird immer Mama angekotzt und bespuckt....juhu der neue Duft von Morgen " saure babymilch". Aber mit einem Augenaufschlag und/oder einem quieckigem lachen, ist unser Herz wieder erwärmt und wir lieben unser Leben so wie es ist. Liebste Grüße Steffi

    AntwortenLöschen
  9. Sehr schön geschrieben, besonders gefällt mir der Abschnitt,"weich und kuschelig" :D. Ja, so sollen Mamas sein und nicht irgendwelche langen Krallennägel und Schickimicki. Nee, das passt nicht.

    AntwortenLöschen
  10. Hach, Du sprichst mir absolut aus der Seele!!! Irgendwann, wenn wir wieder "sauber" und adrett gekleidet mit Freuden zusammen sitzen, werden wir denken, wie kurz doch die Zeit mit unseren kleinen Knirpsen war und dass wir währenddessen aussahen wie "Mombies" (Danke für die Wortkreation übrigens) haben wir dann sicher vergessen. Zu groß ist eigentlich auch das Glück, was uns widerfahren ist!

    AntwortenLöschen
  11. Unfassbar wie sehr ich mich eben wiedererkannte!!! Ich frage mich auch immer wieder, wie es andere schaffen wie ein "Model" auszusehen und das kurz nach der Geburt!? Aber dann sehe ich meinen kleinen Sonnenschein und denk mir: was solls, Hauptsache ist doch, dass sie glücklich ist. Und den Rest bekommen wir auch wieder hin. :)
    Liebste Grüße,
    Vicky

    AntwortenLöschen
  12. ach ja, du schreibst mir aus dem Herzen. Ich trage jeden Tag immer noch Leggings, weil mir noch keine Hosen passen und mir meine Narbe weh tut. Meistens sind die Leggings voll mit Flecken und oben drüber hab ich auch keine grosse Auswahl. Und immer wenn ich mir fest vornehme für mich an einem Samstag 2, 3 Stunden wegzugehen und mit einem neuen Outfit zurückzukommen, kommt das schönste dazwischen. Mein Sohn. :) Hihi...aber irgendwann schaff ichs. Und nun steht der Sommer vor der Tür, ein Kleidchen über ziehen und das wars. Da freu ich mich drauf. Schnell gut angezogen.

    Und wie gesagt, ja es ist bewundernswert wie diese gestylten Mütter das hinbekommen...ich frag mich das manchmal auch. Wie die das machen? Aber mir ist eine Stunde länger schlafen wichtiger als mich zu stylen. Mir ist auch wichtiger mit meinem Sohn meine Zeit zu verbringen und nicht vor dem Spiegel zu stehen.

    Von daher, es kommen bestimmt wieder andere Zeiten.

    Liebe Grüsse
    Claudia

    AntwortenLöschen
  13. Hallo...schöne Worte hast du da gefunden...und ich kann euch sagen..es wird besser, mein Wunder ist 21 Monate alt...und ich finde du siehst super aus...mit dem Tuch und so...steht dir super...Lg Nina

    AntwortenLöschen
  14. Hallo, das kenn ich alles. meine ehemalige Nachbarin war auch so eine "alles kein Problem"Fingerkrallen, alles ohne Probleme hingekriegt...und ich saß immer noch heulend da was ich mit dem stillen mach, was nicht funktioniert. LAss dich nicht von "solchen" nicht runterziehen, du willst nicht wie die sein. Nach langen hin und hergeheule, bin ich letztendlich immer nach dem Bauchgefühl gegangen und damit lag ich richtig.Im übrigen wird alles mit jeder Woche entspannter. Unsere Tochter ist jetzt 3 und wenn ich den Blog lese dann fühl ich mich zurückversetzt zu unserer Anfangszeit, keine Zeit zum essen, duschen, schlafen sowieso nicht, es dreht sich alles ums Kind.Aber das war gut und schön so und soll so sein! Und jetzt hätte ich wieder viel Zeit für Schnick Schnack aber wer will das schon. Im übrigen ist meine ehem. Nachbarin mit Depressionen in der Klinik, sich vorzumachen alles ist immer in Ordnung kommt mit der Zeit nicht so gut, dann lieber mal Selbstzweifeln und heulen.das befreit und tut gut. Macht weiter so, ich les echt gern bei euch. LG W.

    AntwortenLöschen
  15. Also wenn ich Mütter sehe, wie du sie beschrieben hast, dann bin ich grundsätzlich ziemlich argwöhnisch. Denn ich sehe es wie du: Woher nimmt sie die Zeit? Interessiert sie sich so wenig für ihr Kind, dass sie sich so unpraktisch anzieht und stylt? Ich kann total verstehen, wenn man wie du praktisch angezogen ist und das Kind an erste Stelle setzt. Und auf dem Foto siehst du definitiv nicht aus wie eine "vernachlässigte" Mutter. Hut ab, dass du dich selbst hinten anstellen kannst, zum Wohl deines Kindes!

    AntwortenLöschen
  16. Serh schöne Worte... ich werde mich daran dann im Herbst / Winter erinnern.
    Grüße Sonnenblume

    AntwortenLöschen
  17. Ich kann das nur wiederholen:
    Super siehst du aus!
    Ich finde, dass das Mama-Sein einfach schön macht! Es ist einfach weiblich, menschlich, schön und ich stelle außerdem fest, dass ich frischgebackene Mamas erstmals als erwachsene, glückliche, schöne Frauen betrachte...
    Alles, was du beschreibst macht dich sympathisch und schön und eine overdressede Mutter... Sag mal gibt es nicht Wichtigeres in der wenigen Zeit, die man für sich selbst hat?

    Sonnige Grüße zu dir,
    Vera

    AntwortenLöschen
  18. Solche Tage gibt´s einfach... und die sind auch wichtig und gehören verdammt nochmal dazu... und ich finde gar nicht, dass du dich gehen lässt. Zumindest aus der Ferne. ;-) Und irgendwann kommen auch mal wieder die Zeiten wo man sich viel Zeit für sein Äußeres nimmt. Ich hab das am Anfang auch alles eher entspannt gesehen. Und auch unter anderem aus Bequemlichkeit noch 3 Monate nach der Entbindung meine Schwangerschaftshosen getragen. Heute trage ich sie nicht mehr. Alles zu seiner Zeit. :-)

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  19. Hallo,

    deine Einträge lesen sich fantastisch, großes Kompliment! Hier liest sich alles so authentisch und einfach unglaublich sympathisch.

    Darf ich vielleicht eine kleine Anregung da lassen? Ich weiß, dass einige hier diesen Blog lesen, die es vorhaben, so wie du im Studium schwanger zu werden (so bin auch ich vor längerer zeit auf diesen Blog gestoßen). Es wäre wunderbar, wenn du vielleicht einen speziellen Post veröffentlichen würdest, in dem du schreibst, warum ihr diesen Entschluss gefasst habt und wie es eigentlich jetzt, da euer Baby da ist, alles realisierbar ist (finanziell/emotional/zeitmäßig). Ich denke, das könnte einige Mädels sehr interessieren und Mut machen. Aber kein Stress, wäre nur eine Idee^^
    Macht weiter so!!!!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  20. Vielen Dank, schau mal hier:

    http://linutilecologne.blogspot.de/2012/09/studieren-zu-zweit.html

    http://linutilecologne.blogspot.de/2013/04/studieren-mit-kind-zuruck-die-uni.html

    http://linutilecologne.blogspot.de/2012/09/studieren-mit-kind-klausuren-in-der.html

    AntwortenLöschen
  21. Oh je nun fühle ich mich berufen mich hier einfach mal zu outen.
    Ich habe auch als mein Mädchen noch eim Babyalter war immer auf mein Aussehen geachtet. Immer!
    Dabei hatte ich allerdings nie Probleme Styling und Baby unter einen Hut zu bekommen. Da ich ein recht großes badezimmer besitze war dort genügend Platz um mal eben schnell die Wiege mit hereinzuschieben.
    Lange künstliche Nägel habe ich schon ewig und nach der Geburt habe ich diese Nägel einfach in eine rundere Form gefeilt.
    Verletzungen hat mein Mädchen nie davon getragen.
    Mir war es einfach wichtig mich trotz Baby nie selber außer acht zu lassen.

    Solche Aussagen wie "eine Mama muss wie eine Mama aussehen" finde ich blöd. Wie sieht denn eine Mama aus? Bzw. wie muss eine Mama denn aussehen?

    Auf ne schwere Parfumwolke habe ich bis zu einem gewissen Alter aber verzichtet - meine Parfums sind sehr schwer und ich dachte mir halt einfach so das es für ein feines Babynäschen nicht gerade schön sein muss.
    Ich bin auf ein Naturparfum umgestiegen, welches trotzdem seinen Reiz hatte :)

    Blöd finde ich nur das man wegen seines Aussehen gleich verurteilt wird "schau mal, so wie die aussieht interessiert sie sich doch mehr für ihr Aussehen als für ihr Kind" oder schlimmer noch "muss ja ne schlechte Mutter sein" (O-Ton im Wartezimmer einer Praxis)
    Sowas tut weh. Nur weil ich einen Weg gefunden habe beides wunderbar unter einen Hut zu bekommen, heißt es nicht das ich eine schlechte Mutter bin.



    AntwortenLöschen