Startseite Über Tutorials Freunde Webshop

Aus 2 macht 1

Der Schrank ist voll und trotzdem steht Frau davor und stöhnt "Ich hab nichts zum anziehen!". Meistens stimmt das nicht, aber bei mir ist es gerade genauso, nichts passt mehr. Hosen gehen nicht mehr zu, Tshirts rutschen hoch, Blusen und Kleider spannen. Zur Zeit habe ich nur noch eine lange und eine kurze Hose die passen und 7 Tops, von denen ich 5 neu gekauft habe, dazu noch so 3 Kleider. Absolut zu wenig für einen Modeliebhaber wie mich! Neues kaufen ist doppelt doof, weil 1. teuer und 2. gibt es so gut wie keine schöne Umstandsmode, also muss das beste aus dem gemacht werden, was ich habe.

Diese Hose habe ich letztes Jahr gekauft:
Beim Anprobieren direkt der erste Lachkrampf, der Bund schließt genau auf der rundesten Stelle meines Bauches und lässt sich beim besten Willen nicht schließen (Dabei hat sie in der 10. Woche noch problemlos gepasst)
Also wird sie geopfert, weil ich keinen weißen Jersey im Haus hatte zusammen mit einem verwaschenen Shirt.
An der Hose habe ich mir zuerst ausgemessen wie weit ich sie noch bequem schließen kann, dann den Reißverschluss übernäht und den Bund abgeschnitten. Das Shirt hab ich einfach einmal unterm Arm abgeschnitten.
Als nächstes das "Shirt" an die Hose, je nach Hose darauf achten wo die Taschenbeutel liegen. Dann anprobieren und schauen ob nichts rutscht, falls doch die Seitennähte des Shirts etwas enger nähen. Passt alles die offene Shirtkante nach innen schlagen und auch an der Ansatznaht festnähen und die Naht abschließend versäubern
Fertig, jetzt sitzt sie perfekt und der Bauch darf weiter wachsen!

Kommentare:

  1. Ich leide sowas von mit dir...jeden Morgen eine neue Frustration und wenn dann mal was passt, fühle ich mich gleich wie ein Walross :(

    AntwortenLöschen
  2. Das Problem hast du ja super bewältigt! :)) Sieht gut aus!

    AntwortenLöschen
  3. Haha sowas hab ich auch vor gehabt... Nun mach ich dir das sicher auch bald noch nach ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Habe durch Zufall mal bei Zalando gesehn, dass Mama Licious ganz hübsche Umstandsmode hat! Vielleicht findest du da ja was! Allerdings ist deine Eigenkreation wirklich auch sehr hübsch... :)

    AntwortenLöschen
  5. die idee ist ja super, hoffentlich kann ich mich so in zehn jahren auch noch daran erinnern ;)

    http://irgendwomittendrin.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  6. Haha hihi - ihr macht das wenigstens mit der 'Sicht auf ein irgendwann suesses Ergebnis' und mit nur einem temporaerem Bauch.
    Ich mach (muss) das mitunter, weil ich enganliegende Klamotten nicht gut verknusen kann; zuviel Gewichts-Fluktuation (bis +/- 3 kg p. Monat) habe c) das 'sackartige Aussehen' wenn's ganz weit und lose faellt auch nicht verknusen kann.
    Ergo: 'Umstandseinsaetze' - sch . . . . auf die 'Brigitt Jones (perhaps) Erlebsnisse! ;-) :-D

    Well done, Dear; noch viel Glueck mit der Schwangerschaft und liebe Gruesse,
    Gerlinde

    AntwortenLöschen
  7. So ein schöner Grund für einen dicken Bauch! Viel Glück - und zieh ihn so schön an, wie du hier vorführst.

    LG, Petra

    AntwortenLöschen
  8. ich gehör zu den leuten, die nach der schwangerschaft immmernoch umstandsmode tragen müssen -.- insofern kommt mir deine idee gelegen.

    AntwortenLöschen
  9. hey auf einem tollen Blog gibts grad ein paar einfache selbstgemachte Kleidungen ;)
    http://www.abeautifulmess.typepad.com/
    Maternity style :)

    AntwortenLöschen
  10. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  11. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen