Startseite Über Tutorials Freunde Webshop

Nähen in der Malerei

Zu jedem genähten Kleidungsstück gehört auch eine Anprobe, mindestens eine. Und es ist immer wieder ein großer Moment, wenn der Träger das erste Mal in den Stoff einsteigt, ihn an sich selbst begutachtet, mit den Händen befasst, sich im Spiegel betrachtet. Für uns Schneider sehr sehr aufregend, und ich denke die meissten sind nervös, wieviel muss geändert werden, gefällt es dem Träger, gefällt es mir?

Besonders beliebt ist daher die letzte Anprobe, große Anspannung, das Teil sitzt wie angegossen, und wird im günstigsten Fall abgesegnet, mitgenommen, angelassen, wie auch immer, es bedeutet ein Abschied vom Kleidungsstück, doch für das Kleidungsstück ist es erst der Beginn seines Lebens. Von nun an lebt es am, und mit dem Menschen und nicht mehr nur an der Puppe oder am Bügel.

"The Dressmaker"
"Anprobe Brautkleid" Albert Chevallier Tayler
"Die Anprobe" Henry Tonks


Kommentare:

  1. Wieder einmal tolle Bilder und ein toller Text. Egal, wer von euch beiden ihn geschrieben hat - man merkt eure Liebe zum Beruf.

    AntwortenLöschen
  2. Man sieht es auch auf den - schön ausgesuchten - Bildern: Es ist immer ein bisschen wie Weihnachten!
    Meine Mutter hat auch für andere geschneidert und ich erinnere mich noch gern an die Stimmung, die ich schon als kleines Mädchen bei der letzten großen Anprobe spüren konnte...

    AntwortenLöschen