Startseite Über Tutorials Freunde Webshop

Pfui!

Vincent van Gogh:Quelle

Gestern bin ich im Internet über einen Beitrag des NDRs gestolpert mit dem Titel "Giftige Schuhe". "Hört sich interessant an." dachte ich und öffnete die Seite mal als Hintergrund-Tab. Heute morgen hatte ich dann endlich die Zeit mir den Beitrag anzusehen und hatte zum Schluss vor Wut Tränen in den Augen.

Die meisten von uns werden das kennen, man sucht nach neuen Schuhen (meistens zum günstigen Preis), aber ganz oft müffeln sie schon im Laden komisch nach Chemie. Das extremste Geschäft in dem ich das jemals erlebt habe war bei Primark, da wurde mir schon beim betreten des "Schuhbereichs" augenblicklich schlecht und ich musste die Etage wechseln.
Aber auch bei Deichmann und Konsorten habe ich mich schon oft über den Geruch gewundert, aber nie weiter darüber nachgedacht (da denke ich mir auch im Nachhinein wie dumm von mir).
Dabei ist ja eines ganz klar, riecht etwas nach Chemie, dann ist auch Chemie enthalten. Bei Kleidern hilft es meist sie vor dem Tragen zu waschen, damit bekommt man zwar auch nicht alle gefährlichen Stoffe raus, aber immerhin die letzten Finisher die für den Transport aufgetragen wurden, wie Mottenschutzmittel oder Schimmelschutz.
Aber Schuhe? Wenn es nicht gerade gut verarbeitete Stoffschuhe oder Laufschuhe sind, kann man sie nicht einfach waschen. Ausdünsten lassen hilft vielleicht gegen den Geruch, aber nicht gegen die Chemikalien. Besonders gefährlich kann es bei Schuhen werden die man ohne Strümpfe trägt, Sandalen, Pumps, Ballerinas. Durch den direkten Hautkontakt in Kombination mit unserem Schweiß, der die Chemikalien lösen kann, kann es zur Aufnahme dieser Gifte kommen, sie können sich im Körper anreichern und den Hormonhaushalt stören, Allergien auslösen oder sogar Krebs erzeugen.
Als besonders gefährlich ist hier das Chrom-VI zu nennen, es entsteht bei der chemischen Ledergerbung mit Chrom III. Eine besonders schnelle und billige Methode Leder zu gerben, unter der aber nicht nur wir Verbraucher, sondern vor allem die Arbeiter und die Umwelt rund um die Ledergerbereien in (meist) Indien leiden.
Besonders schockierend finde ich, dass auch immer wieder hoch belastete Baby- und Kinderprodukte gefunden werden und das man als Verbraucher so gut wie gar nicht darüber informiert wird wenn Artikel aus dem Verkehr gezogen werden.
Aber wir leben in einer globalisierten Welt mit enormem Wettbewerbsdruck, vor allem im Bereich Bekleidung und Schuhe. Oft ist es selbst für die Firmen kaum nachvollziehbar woher alle Grundstoffe ihrer Produkte stammen - was sie aber auch nicht von ihrer Kontrollpflicht befreit.
Bleibt für uns Verbraucher nur: Nase in den Schuh und im Zweifelsfall lieber im Laden lassen.

Die ganze Doku könnt ihr euch hier ansehen:
http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/45_min/videos/minuten553.html

Kommentare:

  1. Ja die Sendung hab ich auch gesehen und war ziemlich geschockt!!
    Vorallem da man im Sommer ja immer Barfuß in den Sandalen oder Ballerinas geht.
    Da Wird einem ganz mulmig was sich wohl in den eigenen Schuhen befindet...

    AntwortenLöschen
  2. Wir haben in unserer Schule beim mittagessen darüber gesprochen. Hab die doku noch nicht gesehen, werds aber unbedingt nachschauen.

    Anna

    AntwortenLöschen
  3. Ohje... schon wieder macht sich also die Angst bemerkbar :( Nun also nicht nur der Gedanke an die armen Menschen, die für einen Hungerlohn arbeiten, sondern auch die eigene Gesundheit. Mist. Ich muss dann wohl demnächst länger sparen bis es neue Schuhe gibt ...

    AntwortenLöschen
  4. Franzi und ich waren gestern bei Primark und siehe da, nach der Schuhabteilung hatten wir Kopfweh...
    Heißt also... lieber sparen und für viel Geld gute Schuhe, dafür aber nur sehr wenige kaufen...
    Liebe Grüße,
    Meli von Maedchenwunder

    AntwortenLöschen