Startseite Über Tutorials Freunde Webshop

Alva Linnea, du unser größtes Glück.


Alva Linnea: Das ist dein Geburtsbericht
 Ich wache am 25. Feb mit vermehrtem Ausfluss auf, was mich nicht weiter beunruhigt. Gehe gegen 8 Uhr auf Toilette und verlieren einen ordentlichen Schwall. Schnell war klar, es muss Fruchtwasser sein. Ich nehme mir diese Riesenbinden aus dem KH und rufe meine Schwägerin an.
Es geht wohl los? Nun ist der Prozess ja unaufhaltsam.
Doch Februar, doch Fisch.
Kurz darauf kommt mein Mann vom Nachtdienst, ich sitze auf dem Klo, erzähle kurz. Vom Klo möchte ich aber am liebsten nicht mehr runter. Mein ganzer Körper entleert sich, was mir auch nochmal bewusst macht, es geht wirklich los.
Spreche der Hebamme aufs Band. Fange dann aber doch an, durchs Haus zu wuseln, nach einer langen Nacht schläft Martin, aber alleine sein kann ich auch nicht. Fange an Windeln zu bügeln, tiger durchs Haus und räume auf. Svenja soll vorbei kommen.
 Dann noch die Idee meinen Bruder anzurufen, dass er noch ein paar Erledigungen macht. Wir hinken eben doch 3 Wochen hinterher…Svenja näht die Vorhänge fürs Wohnzimmer noch.
 So gegen 12 möchte ich mich zurück ziehen, die Wehen können nun nicht mehr weggelacht werden.
Ich gehe in die Wanne, bin noch gut in Bewegung in den Wehen.
Licht aus, Tür zu, Kerze und Entbindungsduft.
Immer weiter ziehe ich mich zurück aus der Wanne, setz ich mich nackt auf den Klodeckel und schaukel mit jeder Wehe vor und zurück.
 Die Hebamme ist gegen 14 Uhr da, untersucht mich flott auf der Couch, möchte wegen des BS ein CTG schreiben, noch relativ diffus, ich gehe in den Wehen in mich, bin nicht mehr auf dieser Welt. Das Wichtigste ist mir den Mund, die Lippen, den Kiefer locker zu lassen.
Ich solle auf den Ball, mal das Becken bewegen, dass sich der Kopf gut einstellt.
 Die Hebamme macht noch ein Hausbesuch, möchte sich was bürokratische Arbeit mit herbringen, und verabschiedet sich erst mal.
Als sie weg ist, gerate ich aus dem Rhythmus. Möchte nochmal baden, doch in der Wanne halte ich die Wehen nun nicht mehr aus. Ich möchte es einfach dunkel und leise haben. Das gibt es dank fensterlosen Bad hier.
Wie soll ich das schaffen, wenn es erst richtig schmerzhaft wird? Eigentlich will ich dieses Kind gar nicht selbst kriegen.
Ich glaub es dauerte eine Stunde da war ich wieder im Rhythmus. Ganz bei mir, dem Kind und dieser Reise.
Setze mich wieder auf die Toilette und ab jetzt werden die Wehen stärker, ich fangen an zu tönen. Konzentriere mich weiter auf meine Mundpartie. Und die Geräusche kommen tief aus meinem Leib. Die Wehen werden länger.
 Die Töne werden immer tiefer und länger, ich wunder mich wie lange ich Ausatmen kann. Atme und töne nach unten. Dann fängt es schon ordentlich an zu drücken, ich kann im Tönen diesem Druck nachgeben, es ist kein Pressen, sondern schieben im Ton.
Um 17:00 Uhr ist die Hebamme wieder da. Ich möchte nun nicht mehr abgelenkt werden. Mein Mann darf mich schon lange nicht mehr ansprechen, geschweige denn anfassen. Bin froh, wenn und dass er sich beschäftigt.
 Ich bin mittlerweile richtig laut, habe kurz Angst um Nityas (die Hebamme) Ohren im kleinen Bad. Die Töne kommen aus einer Tiefe, die ich nicht kannte. Animalisch, wahnsinnig kraftvoll intensiv.
Nitya fühlt kurz, und schlägt mir vor in den tiefen Vierfüßler zu gehen, sie taste noch Saum, an dem ich nicht vorbei kommen würde, möchte den Druck nochmal nehmen.
Auf die Couch.
Martin liegt nun neben mir. Nitya steht hinter mir. Die Rückenschmerzen werden schlimmer, sie massiert mir den unteren Rücken, was Erleichterung bringt. Ich schiebe nun kräftig mit, es geht alles sehr langsam vorwärts, mein Gefühl. Ich taste nach dem Kopf. Dass soll er sein? So weich? Aber noch tief in mir.
Ich schiebe und schiebe mit jeder Wehe, der Kopf rutsch zwei Schritte tiefer, einen zurück. Langsam geht das. Und ich weiß manchmal nicht ob ich das schaffe. Doch die Schieberei mit Hilfe des Tönens ist befreiend. Zwischen den Wehen schaffe ich gute Entspannung. Atme tief in den Bauch, zum Kind. Dem geht es blendend.
Dann halte ich den Vierfüßler nicht mehr aus, die Beine tun weh, der Rücken.
Martin setzt sich auf den Stuhl, ich hänge mich in seinen Schoß. Der Kopf ist nun sichtbar, und ich nehme die Hand auch nicht mehr von haarigen Schopf. Wir korrigieren noch einmal die Stellung. Ich hänge sehr tief über dem Boden.
Wie dieser Kopf mit jeder Wehe tiefer rutscht, es fängt an zu brennen, hatte darauf die ganze Zeit gewartet.
 Ich merke und weiß, ganz und gar nicht dammschonend, Nitya macht Kaffeeumschläge, die Wärme tut unheimlich gut.
 Kräftig mit geschoben, aber immer auf die Wehe wartend, ist der Kopf geboren. Ich will das einfach nur noch loswerden. Und drücke den Rest des Körpers auch raus. Eine schnelle Drehung und das Kind gleitet aus mir heraus, einfach unbeschreiblich! Auf die Brust und weint.
 Der Kopf ist ganz langgezogen, das hatte ich nach der Zeitspanne auch erwartet. Nitya nimmt die Hände nicht vom Damm, denn da ich blute ordentlich aus einem Riss. Mist.
Wir legen uns dann zu dritt aufs Bett, und ich sehe das Blut und ärger mich etwas über mich selbst.
Während Nitya näht, und mich versorgt untersuchen wir staunend unsere TOCHTER.
Ja, ein Mädchen.
Kleine Alva, Willkommen auf dieser Welt.
Alva Linnea, geboren: 25.02.2012 um 18:49Uhr
2870gr und 47cm pures Glück!!!!!

Kommentare:

  1. Wow! Herzlichen Glücklichwunsch zu eurem Mädchen!
    Schön, dass es anscheinend recht problemlos vonstatten gegangen ist. Ich wünsche euch ganz viele wunderbare Momenten eurer Kleinen.
    Auf die ersten Posts, wann sie das erste mal Lacht, sitzt, auf dem Bauch dreht, die ersten Schritte macht bin ich schon sehr gespannt.

    Ich wünsche eurer kleinen Familien alles, alles erdenkliche gute!

    AntwortenLöschen
  2. Herzlichen Glückwunsch und alles Gute. :) :)

    AntwortenLöschen
  3. Alle Guten Wünsche für euch und die kleine Alva! Und ein sehr schöner Name übrigens :-)

    AntwortenLöschen
  4. Menschenjunges, dies ist dein Planet,
    hier ist dein Bestimmungsort, kleines Paket.
    Freundliches Bündel, willkommen herein,
    möge das Leben hier gut zu dir sein!

    Möge dir, von dem, was du dir vornimmst, viel gelingen!
    Sei zufrieden, wenn’s gelingt, und ohne Übermut,
    versuch' deine Welt ein kleines Stück voranzubringen,
    sei, so gut es geht, zu deinen Menschenbrüdern gut!
    Tja, dann wünsch' ich dir, daß deine Eltern gute Eltern werden,
    daß du Freunde findest, die dich lieben, und daß du
    Spaß hast an dem großen Abenteuer auf der Erde!
    (leicht geändert nach R. Mey)

    Liebe Esther, lieber Martin,
    herzlichen Glückwunsch zur Geburt eurer Tochter. Möge sie wachsen und gedeihen, glücklich, zufrieden und gesund bleiben und immer Freunde im und Freude am Leben haben.
    Svenjas Mama

    AntwortenLöschen
  5. Herzlichen Glückwunsch und alles Gute euch und dem kleinen Glück :)

    Das Ganze klingt ja echt irre anstrengend, ich wünsche dir gute und schnelle Erholung!

    Alles Liebe

    Pony

    AntwortenLöschen
  6. die allerbesten wünsche für ein langes menschenleben!
    ich war erstaunt, wie reflektiert du die geburt nach so kurzer zeit schildern konntest.
    und der name alva ist wirklich schön!
    sonntagsgrüße von birgit

    AntwortenLöschen
  7. Herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs und alles Gute für euch!

    AntwortenLöschen
  8. Herzlichen Glückwunsch, ich wünsche Alva alles Gute und alles Glück der Welt für ihr Leben, für Euch Eltern
    natürlich auch :-)

    Liebe Grüsse
    Astrid

    AntwortenLöschen
  9. Wow als wäre ich dabei gewesen *_* meine herzlichsten Glückwünsche :-* eine schöne kennenlernzeit... Alva schön!!!!! Glg sandra

    AntwortenLöschen
  10. Manches fängt klein an, manches beginnt groß. Aber manchmal ist das Kleinste das Größte!

    Herzlichen Glückwunsch zur kleinen Alva.

    AntwortenLöschen
  11. Ich wünsche euch und vor allem der kleinen Alva alles Gute ♥
    Liebst, Sarah

    AntwortenLöschen
  12. Herzlichen Glückwunsch!
    Mir fällt auf, dass ich genau so groß und schwer war und ich bin auch an einem 25. geboren! Komisch :)

    Ich wünsche euch alles Liebe !

    Mirjam

    AntwortenLöschen
  13. ....Herzlichen Glückwunsch, den stolzen Eltern, strake Nerven, und dem Baby ein gesundes,glückliches und zufriedenes Lebn.
    Christiane

    AntwortenLöschen
  14. Oh mein Gott, bin ich gerade gerührt.

    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

    Willkommen im Leben, kleine Alva!

    Ich wünsche Dir alles Gute der Welt für ein glückliches Leben!



    Ich grüsse Euch ganz lieb,
    Renaade

    AntwortenLöschen
  15. Soetwas zu lesen gibt unglaublich viel Kraft. Diese Kraft hat nämlich jede Frau - leider lassen einen die Ärzte immerwieder daran zweifeln, dass es auch allein (und besser) geht.

    Euch dreien alles alles Gute, ganz viel Liebe und genug Zeit, um euch gegenseitig zu beschnuppern!

    Liebe Grüße,
    Pauline

    AntwortenLöschen
  16. wow was für eine mitnehmende geschichte- halt sie ist wahr und deshalb nochmehr wowow, ich sage alles gute und eine wunderbare zeit!

    AntwortenLöschen
  17. Herzlichen Glückwunsch zu eurem Mädchen und wünsche euch noch eine schöne Zeit zu dritt.
    lg Manu

    AntwortenLöschen
  18. Dein Text hat mich sehr beeindruckt. Wow!

    Ich wünsche euch ganz viel Spaß zusammen und dass ihr immer gesund und munter seid!

    AntwortenLöschen
  19. wow,

    Ich wünsche euch ein schönes Leben mit eurem Kind :)

    AntwortenLöschen
  20. Ich wünsche euch alles Gute udn ganz viel Liebe bei der Erziehung eurer Tochter !!
    Liebst, Jana

    AntwortenLöschen
  21. ... Du bist unser größtes Glück .. Meine Kinder sind schon fast groß, aber das denke ich auch immer wieder: Ihr seid unser größtes Glück!
    Ich wünsche Euch eine gute Zeit!
    LG Rita

    AntwortenLöschen
  22. Glückwunsch zu der kleinen
    ich wünsche euch und ihr das sie gesund und gut aufwacksen wird

    LG

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Alva, herzlich willkommen!

    ALLES GUTE Euch für die gemeinsame Zeit, viel Freude und viel Kraft.

    Vielleicht dürfen wir ja ab und an digital ein bischen an Eurem Glück teilnehmen :)

    AntwortenLöschen
  24. Einer der schönsten Geburtsberichte, die ich bisher lesen durfte und wohl eine Geburt, wie man sie jeder Mama wünschen sollte, mutig bist du gewesen und belohnt worden, zuhause zu entbinden muss dich als Mama im Anschluss einfach unglaublich stolz und glücklich machen.
    Nachtäglich zum ersten Geburtstag alles Liebe für die jetzt schon große Alva (wunderschöner Name).
    Sina

    AntwortenLöschen