Startseite Über Tutorials Freunde Webshop

Wo Tierliebe ihr Ende findet


Eigentlich fehlte bei der Strickjacke für meinen Mann nur noch eine Armkugel, und etwa ein Viertel des Rückenteils zur Fertigstellung. Doch nun lag sie schon ewig hier rum, etwas zu groß geraten und das hatte mir die letzte Motivation genommen.


Also zog ich gestern den Korb aus dem Regal, motiviert nochmal GANZ VON VORNE anzufangen. Was ich dann sah hätte mich schon stutzig machen könne, lauter kleine Kügelchen im leeren Regal, auch das erste Loch im Ärmel, oder der kleine Falter der mir entgegenflatterte...!!! Ich breitete die Strickteile aus, und das Ausmaß der Zerstörung kam zum Vorschein, unzählige kleine, wie auch große Löcher.

Ich fing also an aufzutrennen. Niemals hätte ich diesen kleinen Viechern eine solche Zerstörungswut zugetraut! Nicht mal 1cm groß.
Doch immer wieder fielen mir beim Trennen Kokons entgegen, Larven, und die ein oder andere tote Motte.


Kokon aus MEINER Wolle, und das Biest ist schon geschlüpft
 (Vom Larvenbild verschone ich euch :D)

Nun ja, mein erster Gang führte mich in den DM, den Motten musste der Kampf angesagt werden. Nun liegen überall die Lavendelsäckchen und das Mottenpapier.
das schlimmste Loch
Und übrig bleibt: ein Haufen Müll
200 Gramm Wolle müssen nun in den Müll wandern, die Stücke sind einfach zu kurz um sie zu verknoten und nochmal zu verwenden.

Mit dem zweiten Versuch hab ich jetzt schon angefangen, und hoffentlich geht es diesmal schneller und erfolgreicher voran.
Aber von so einem Alptraum muss man sich auch erstmal erholen!

Kommentare:

  1. Ich weiß genau wie du dich fühlst. Als ich die Fraßspuren in meinem kleinen Berberteppich sah (ein Erinnerungsstück von einer Urlaubsreise), war es auch fast zu spät. Da Motten kein Licht und gute Durchlüftung mögen, habe ich den Teppich kurzerhand an die Terrassenwand gehängt und seitdem wurde es nicht schlimmer. Aber in dem Zimmer habe ich seitdem auch die Mottenfallen stehen und diese Viecher sind einfach nicht totzukriegen.
    LG
    Petra

    AntwortenLöschen
  2. Oh nein das ist ja total ätzend..Ich wünsche dir viel Erfolg beim neuen Versuch :)

    AntwortenLöschen
  3. Solche unerschämten kleinen Biesterchen! Frechheit!

    Her mit den Mottenkugeln, Lavendelsäckchen und Co.!

    Tröstende Grüsse,
    Renaade

    AntwortenLöschen
  4. das ist wirklich ärgerlich! Schlimme kleine Biester!!

    Ich entdecke auch öfters das ein oder andere Loch in meinen T-Shirts. Nur weiß ich nicht, ob die evtl durch Motten entstehen (es gibt nämlich keine sonstigen Beweise) oder aber vvlt durch die Waschmaschine... Ärgerlich ist es allemal, die Sachen können nämlich danach eigentlich nur noch weg oder als Heimklamotte dienen -.-

    AntwortenLöschen
  5. Wie furchtbar! Da steckt schon viel Arbeit und Mühe in so einem Stück und dann sowas! :-(
    Hier bei uns kommen die Viecher aus dem Versorgungsschacht, da haben leider auch die gängigen Mittelchen nicht genutzt!
    Mit Schlupfwespen gibts die größten Erfolge, da ist zumindest ein paar Monate Ruhe!

    Deine Motten haben sich hoffentlich in der Zwischenzeit verzogen!
    Ganz liebe Grüße!
    Sonja

    AntwortenLöschen