Startseite Über Tutorials Freunde Webshop

Kleiderrecycling

Jeder von uns kennt das Problem, der Schrank quillt über, aber nur einen kleinen Teil trägt man gerne und häufig, anderes garnicht mehr, sei es weils abgetragen ist, nicht mehr passt oder schlicht nicht mehr gefällt.
So schwer der erste Schritt sein mag, ausmisten ist einfach manchmal nötig und befreiend. Nur wohin mit den Sachen?
Hat man noch gut erhaltene, modische Teile, die einem einfach nicht mehr gefallen oder passen, kann ich euch Kleiderkreisel empfehlen. Ich bin selbst seit einigen Monaten dort angemeldet und habe schon einigen Stücken ein neues zuhause schenken können. Denn genau das ist das Ziel von Kleiderkreisel, unseren übermäßigen Konsum einzudämmen, indem man untereinander Sachen tauschen kann. Im Gegensatz zu ebay ist Kleiderkreisel übrigens komplett kostenlos!


Wer mit seinen aussortierten Kleidern anderen noch etwas gutes tun will, dem empfehlen wir sie bei der nächsten Kleiderkammer abzugeben, denn anders als bei vielen Altkleidercontainer, kann man sich sicher sein, dass die Kleidung auf direktem Wege hilfebedürftigen Menschen zu Gute kommt.

Was aber wenn die Sachen einfach nur noch kaputt und untragbar sind? Dazu habe ich ganz aktuell ein schönes Beispiel: Ich schlachte die Sachen aus!
Zum Beispiel diesen Rucksack von meiner besseren Hälfte, an sich war er noch in Ordnung, aber nachdem einmal beim einkaufen Sahne darin ausgelaufen ist bekommen wir trotz mehrmaligen Waschens den ekelhaften Gestank saurer Milch nicht mehr raus.


Das kann man auch niemandem sonst mehr antun, also kommt er in die Tonne. Aber zuerst habe ich mich noch ein bisschen an ihm ausgelassen und bewaffnet mit Schere, Skalpell und Auftrenner, alles gelöst was ich noch gebrauchen kann. Das Selbe kann man auch gut mit allem anderen machen. Was dann noch übrig ist kann man in den Altkleidercontainer geben, denn unbrauchbare Sachen werden meinstens nach Rohstoff sortiert, zerschreddert und wiederverwertet.

Ausbeute
Aber am wichtigsten ist, dass man sich immer klar macht, das unsere Kleidung aus wertvollen Rohstoffen besteht, die uns meistens natürliche Ressourcen kosten (Erdöl, Wasser), mit denen man nicht verschwenderisch umgehen sollte.

Kommentare:

  1. richtig so! Ein guter Umgang mit den täglichen Dingen ist viel wert und hilft die Umwelt zu schützen. Außerdem... tolle Ausbeute bei der Rucksack-Ausschlachtung... Bei kaputten Blusen / Hemden mache ich z.B. auch immer die Knöpfe weg. Die kann man immer mal brauchen...

    AntwortenLöschen
  2. Alste Rucksäcke und Taschen schlachte ich auch immer aus. Gerade die Steckschließen kann man immer gut gebrauchen, genauso die Reißverschlüsse.
    Neues Leben für alte Stücke und Wiederverarbeiten ist eh immer eine gute Sache und viel Wert in unserer Wegwerfgesellschaft.

    AntwortenLöschen