Startseite Über Tutorials Freunde Webshop

Chemie auf der Haut

Wenn wir heute einkaufen gehen, ist es für uns schon normal geworden, dass Farben leuchten und Hemden bügelfrei sind. Der Grund dafür sind über 7000 Chemikalien, die zum Färben und Ausrüsten von Textilien verwendet werden. Viele Chemikalien sind für den Menschen unbedenklich, aber andere sind sogar krebserregend und deshalb in Deutschland verboten. Das Problem ist aber, dass rund drei Viertel der Kleidung die wir kaufen in Billiglohnländern wie Indien, Bangladesh und China produziert wird. Dort werden die Verbote oft nicht streng genug überprüft oder schlicht umgangen. Wenn die Kleidung direkt auf der Haut getragen wird, können sich Substanzen lösen und durch das Schwitzen vom Körper aufgenommen werden.
Besonders bedenklich sind Azofarbstoffe und Formaldehyd. Azofarbstoffe können Allergien auslösen und stehen im Verdacht krebserregend zu sein. Sie sind zwar seit Mitte der 90er Jahre in Deutschland verboten, aber immer wieder gibt es Skandale wo in Discounter-Kleidung Azofarbstoffe gefunden wurden.
Formaldehyd steckt vor allem in pflegeleichter Kleidung, z.B. bügelfreien Hemden und kann ebenfalls Allergien auslösen und ist krebserregend.
Um sich zu schützen sollte man Kleidung vor dem ersten tragen immer waschen. Die Stoffe lassen sich allerdings nie ganz raus waschen, deshalb ist es besser diese Produkte zu umgehen, indem man keine pflegeleichten Hemden mehr käuft oder Kleidung die direkt auf der Haut getragen wird (Unterwäsche, Strümpfe) in natur Farben kauft.
Ökosiegel versichern, dass eine bestimmte Menge an Chemikalien nicht überschritten wurde, zu den bekanntesten gehören Öko Tex und GOTS.

Interessante Links zum Thema:
br-online
taz.de
Medizininfo
Wilabonn

Kommentare:

  1. Danke, auch für die Links. Sehr interessant.

    AntwortenLöschen
  2. Azofarbstoffe sind zwar verboten doch unlogischerweise bestimmte Bestandteile dieser Farbstoffe nicht! Und diese werden bei H&M verwendet. Bei YT findet man Dokus dazu, die von den gefährlichen Inhaltsstoffen berichten und aufdecken, wie ehemalige Mitarbeiter von H&M vom Umgang mit der Kleidung und den darin enthaltenen Giftstoffen krank geworden sind. Man muss versuchen einen Bogen um diese großen Ketten zu machen. Auch wenn´s schwer fällt! ;)

    AntwortenLöschen